Strände in Hurghada

Überblick über die wichtigsten Privatstrände Hurghadas

Wer nicht in einem Hotel mit Strandzugang wohnt, sondern z.B. privat oder in Ferienwohnungen, der kann einen der Strände mit Day-Use besuchen.

 

 

Viele Hotels lassen auch Gäste, die nicht im Hotel wohnen an den Pool und /oder Strand, allerdings sind die Gebühren meistens teurer als an den unabhängigen Stränden, wo man schon ab 20 LE eine Liege bekommen kann.

 

 

   

Sheraton Beach

Das älteste Hotel Hurghadas, das ehemalige Sheraton, das in den 1960er Jahren in Betrieb genommen wurde, hat schon viele Jahre geschlossen, aber der Strand wird nun unabhängig betrieben. Es ist einer der schönsten Strandabschnitte.

20 LE

   

Dreams Beach

Gegenüber vom Bulls Restaurant, unweit vom Marriott an der Villages Road, liegt der beliebte Dreams Beach. Viele junge Leute und Musik sorgen für Clubatmosphäre.

40 LE 

 

   

Old Vic

Ebenfalls an der Villages Road, nur wenige Meter nach dem Dreams Beach befindet sich einer der ältesten unabhängigen Strände, das fast schon legendäre Old Vic.

Lange bevor Dreams Beach der Treffpunkt für Hurghadas frisch verliebte binationale Pärchen wurde, war Old Vic die Nummer Eins. Jetzt sind die Liegen  und Handtücher in renovirungsbedürftigem Zustand.

50 LE

 

 

South Beach

Liegt an der Sheraton Road Hadaba. Gepflegter Strand und WC`s, abends auch als Nachtclub eine Empfehlung.

20 LE

   

RIVA Club

Der ehemalige "Roma Beach" an der Sheraton Road heisst jetzt RIVA Club und ist Strand, Pool und Nachtclub zugleich.

25 LE

   

White Beach

Etwas weiter die Sheraton Road runter in Richtig Stadtzentrum, liegt der White Beach (ehemaliges Liquid). Ein gepflegter Strand der sich  abends auch in einen Nachtclub verwandelt.

 

   

Orange Beach

 

 30 LE

   

El Sawaky Beach

Zwischen Hilton Plaza und Geisum Village in Dahar gelegen. Gepflegter Strand für 20 LE.

   

Color Beach

Der ehemalige City Beach in Dahar ist jetzt der neue Color Beach Club. Pool, Strand, Restaurant (Da Nanni), Bar und Nachtclub. 

50 LE

   

Public Beaches ( Öffentliche Strände)

Es gibt mehrere öffentliche Strände, die als "Public Beach" gekennzeichnet sind.

Diese sind beliebte Ausflugsziele für Hurghadas ägyptische Einwohner. An schulfreien Tagen mit schönem Wetter sind sie voll mit Familien, die den Tag mit einem Picknick am Meer verbringen.

Europäischen Frauen im Bikini begegnet man hier sehr selten und wenn, dann bekommen sie sehr viel Aufmerksamkeit von den anwesenden ägyptischen jungen Männern.

   

Day Use in Hotels

Marriott 75 LE ( Minimum Charge)

Rotana Coral Beach 75 LE (Minimum Charge)

   

 

Ihr Browser unterstützt keine IFrames.

 

Strandfunde und Artenschutz

In vielen Muscheln, die man im Wasser findet, leben noch die Schnecken, die diese wunderschönen Konstruktionen Millimeter für Millimeter selbst aufgebaut haben. Man erkennt lebende Muscheln daran, dass man in der Öffnung den Schneckenkörper sehen kann. Manchmal haben diese Jäger auch einen sichtbaren Stachel, der hervorlugt. Diese Tiere sollten unbedingt sofort wieder zurück ins Wasser gelegt werden, da diese schützenswerten Organismen eine wichtige Rolle im Ökosystem haben und außerhalb des Meeres nicht überleben können.

 
  Auf dem Strand findet man jedoch häufiger Einsiedlerkrebse, die sich in leere Schneckenhäuser eingenistet haben. Wenn eine solche Muschel hochgehoben wird, verstecken sich die Krebse oft so tief in der Muschel, dass sie komplett unbewohnt und leer aussieht. Wer ein solches Schneckenhaus mitnimmt, wird sich schnell darüber wundern, wenn es plötzlich anfängt wegzulaufen, oder etwas in der Hand, in der man die Muschel hält, anfängt zu kitzeln. Auch diese lebenden Organismen sollten erst gar nicht mit aufs Hotelzimmer genommen werden, u.a. weil die verendeten Tiere unangenehm riechen.
  Die Ausfuhr jeglicher Muscheln und Korallen aus Ägypten ist verboten und wird am Flughafen Hurghada scharf kontrolliert. Da dort nicht festgestellt werden kann, ob eine Muschel, Schnecke oder Koralle noch gelebt hat, als sie gefunden wurde, oder getötet wurde, werden rigoros alle konfisziert, die von den Zollbeamten beim Durchleuchten der Koffer vor dem Check-In entdeckt werden. Und wer es unentdeckt durch diese Kontrolle geschafft hat, kann auch noch in Deutschland eine unangenehme Überraschung erleben, falls bei der Einreise der Koffer geöffnet werden muss und sich darunter nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen geschützte Arten befinden.
  Unser Tipp: Anstatt sich durch die Ausfuhr geschützter Arten strafbar zu machen, nur um am Ende zu Hause ein paar schöne Staubfänger mehr im Regal liegen zu haben, kann man die Fundstücke besser auf Fotos verewigen und sie dann zusammen mit den anderen Erinnerungsfotos aufbewahren. In der Galerie zeigen wir einige Beispiele als Inspiration für Motive. In einem Fotobuch ist so ein Muschelbild eine einfallsreiche Abwechslung und sieht nicht nur sehr schön aus, es ist darüber hinaus auch legal, umweltschonend und muss auch nicht regelmäßig entstaubt werden.