Ägyptische Folklore, Tanz und Musik

 

Schon zu pharaonischen Zeiten wurde in Ägypten musiziert , getanzt und entertaint. Auf vielen Wandreliefen, Keramiken und auch auf Papyrus finden sich Darstellungen von Musikanten, Tänzerinnen und Akrobaten.

Bis heute gehören Musik und Tanz auf jede Feier, besonders auf das Lieblingsfest der Ägypter, der Hochzeit.

 
Typisch für den orientalischen Klang der "Baladi-Musik" ist die kleine Trommel, die man sich unter den Arm klemmen kann: die "Tabla". Sie gibt den unverwechselbaren Rhytmus vor.  
Weiterhin gehören die einfachen Blasinstrumente "Muzmar" und das primitive Streichinstrument "Rebaba" zu einem orientalischen Trio dazu. Einen besonderen Klang hat auch die arabische Laute "Oud" genannt, die auch oft solo gespielt wird.  

Der Inbegriff des orientalischen Tanzes ist der Bauchtanz. Ägyptische Top-Bauchtänzerinnen wurden jahrzehntelang wie Popstars gefeiert. Jeder kennt Fifi Abdu und Dina, die bekanntesten Tänzerinnen. Auf Familienfesten tanzen Frauen oft unter sich und auch ägyptische Männer beherrschen den Tanz.

 

Bauchtänzerinnen benutzen traditionell Zimbeln "Zagat" zum untermalen ihrer Darbietung.

 
Tanoura (Drehtanz): Ein den Männern vorbehaltener Tanz der Darwische. Unaufhörlich dreht der Tänzer sich mit seinem Kostüm im Kreis, das sich dabei öffnet. Es besteht aus verschiedenen Lagen, die der Darwisch nacheinander löst und beim ständigen drehen Figuren damit tanzt. Eine einzartige, typisch ägyptische Darbietung, die auf keinem Folklore Abend fehlen darf. Beliebte Hilfmittel sind auch Regenschirme und Trommeln, mit denen Figuren dargestellt werden.  
Moderne arabische Popmusik: Arabische Popmusik hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer grossen Industrie entwickelt, die viele Stars und Sternchen hervorgebracht hat. Viele verschiedene Musiksender spielen die zahlreichen Produktionen. Es gibt auch eine arabische Version der "Superstar-Castingshow". Die grössten Stars sind Tamer Hosny, Amr Diab und Mohamed Mounir. In den meisten Hotels wird ägyptische Folklore im Rahmen eines "ägyptischen Abends" vorgeführt, bei der Bauchtanz und Tanoura nicht fehlen dürfen.