Einkaufen in Hurghada

 

Beim Einkaufen kann man Hurghadas verschiedene Gesichter kennenlernen.

 


 

Wer die ursprüngliche, orientalische Seite Hurghadas kennenlernen möchte, findet genau dies z.B. auf dem Gemüsemarkt oder dem Touristenbasar in Dahar. Wer es dagegen lieber modern mag, der findet in der Senzo Mall, am südlichen Ende Hurghadas, ein Einkaufszentrum auf europäischem Niveau.

 

 Obst und Gemüse auf dem Markt Obst- und Gemüseabteilung im Spinneys

 

Die fünf beliebtesten Einkaufsviertel Hurghadas :

1. Senzo Mall:

In der Senzo Mall können Sie in aller Ruhe bummeln und shoppen und dabei fast vergessen, dass Sie sich im Orient befinden.

Es gibt hier z.B. den Supermarkt Spinneys, verschiedene große und kleine Kleidungsgeschäfte internationaler Marken wie Aldo, Adidas, Geox und Tommy Hilfiger, eine Mc Donald´s-Filiale, eine große Spielecke mit Hüpfburgen u.ä. sowie ein Kino.

Von Dahar über Sekalla und Mamsha fährt täglich ca. alle 30 - 60 Minuten der Senzo Mall-Bus, mit dem Sie für 5 LE p.P. bis vor den Eingang des Einkaufszentrums kommen.

 

2. Hurghada Marina

Ein mediterraner Flair weht Ihnen auf der Uferpromenade der Hurghada Marina entgegen.

Direkt am pittoresken Yachthafen reihen sich Geschäfte und Restaurants aneinander und laden zu einem gemütlichen, ungestörten Bummel ein.

Das ursprüngliche Hurghada lernt man hier aber genauso wenig kennen wie in der Senzo Mall.

3. Mamsha Promenade

Sie erstreckt sich vom Sultan Beach bis zum Mashrabeia Hotel und eignet sich hervorragend zum gemütlichen bummeln, weil es nur eine zweispurige Einbahnstrasse gibt, auf der keine Minibusse zugelassen sind. Ausserdem bietet die Mamsha durch ihre grosszügige Breite genug Platz für alle und man kann so auch Abstand zu den Geschäften halten, wenn man nicht angesprochen werden möchte. Viele Cafés laden zum Verweilen ein.

Auch die Esplanada Mall liegt an der Mamsha.

 

4. Sekalla - Sheraton Road

In der Sheraton Road gibt es eine Vielzahl kleiner und größerer Läden sowie auch kleine Shopping-Malls.

Die Strasse ist stark befahren und es sind viele Leute unterwegs.

Hier pulsiert das wahre ägyptische Leben, insbesondere die Seitenstrasse "Sherry Street" erinnert an Strassen in Kairos Wohngebieten.

 
 

5. Downtown

Die Altstadt Hurghadas in Dahar ist voll von Geschäften, die einheimisches Kunsthandwerk, T-Shirts, Gewürze und andere Souvenirs anbieten.

Dies ist Hurghadas ältestes Einkaufsviertel für Touristen, einige Strassenabschnitte sind Fußgängerzonen.

 

 

Tipps rund ums Shopping:

Generell ist zum Thema "Andenken aus Ägypten" wichtig zu wissen, dass die Geschäfte innerhalb eines Hotels immer höhere Preise verlangen als außerhalb, da die Shopmieten hier einfach viel höher sind als in der Stadt und somit mehr Gewinn erzielt werden muss. Es lohnt sich zudem zu vergleichen, also nicht gleich im erstbesten Geschäft alles zu kaufen, sondern in mehreren Shops nach dem Preis für das gewünschte Produkt zu fragen. Da es unzählige Läden gibt, die gleiche Produktgruppen anbieten, ist die Auswahl in dieser Hinsicht riesig.
Möchten Sie ein teureres Produkt erwerben, ist es oft hilfreich, wenn Sie dies nicht gleich am ersten Tag Ihres Ägyptenaufenthalts tun, sondern immer wieder in das Geschäft gehen, wo Sie das Produkt kaufen wollen. Es baut sich dann eine gewisse Freundschaftsbasis mit den dortigen Verkäufern auf, sie freuen sich, Sie wiederzusehen, und am letzten Urlaubstag ist es dann durchaus möglich, dass Ihnen ein teures Produkt zu einem wesentlich günstigeren Preis verkauft wird.
Wenn es ums Bezahlen geht, ist natürlich Handeln angesagt. Es gibt zwar mittlerweile Geschäfte mit Festpreisen (Ramstore, Hurghada Star etc.), aber die Mehrzahl ist dennoch ohne festen Preis. Hier kommt es auf Ihr Bauchgefühl an – keiner kann Ihnen eigentlich sagen, welcher Preis wirklich passend ist. Faustregel ist, dass Sie vom genannten Anfangspreis problemlos erstmals nur die Hälfte ansetzen können, man wird sich zum Schluss in der Mitte einigen.
Sobald Sie an einem Geschäft langsam vorbei gehen oder stehen bleiben, um die Ware anzuschauen, werden Sie auf alle Fälle angesprochen. Die „Verkaufsstrategie“ der Ägypter ist dabei eindeutig offensiv. Ist man dies nicht gewohnt und weiß nicht damit umzugehen, kann man sich sehr schnell belästigt fühlen und sich lieber in die Hotelanlage zurückziehen.  Sehen Sie es nicht so eng, letztlich geht es jedem Verkäufer nur darum, etwas zu verkaufen und dadurch Geld zu verdienen für sich und seine Familie. Es ist eben anders als in der "Servicewüste Deutschland", wo man als Kunde oft den Verkäufern hinterherläuft und nicht umgekehrt, man kann es also auch positiv sehen.   
Um das Spazierengehen und Bummeln dennoch zu genießen, gibt es einige Tipps, die man beherzigen sollte: Man sollte  sich auf alle Fälle die zwei wichtigsten arabischen Worte für den Ägypten-Urlaub einprägen und nicht zögern, diese anzuwenden: „La shukran!“ – „Nein, Danke!“. Wenn Sie also z.B. ein Händler anspricht mit Worten „Nur gucken“ oder ähnliches, sagen Sie einfach freundlich, aber bestimmt „La shukran“ und gehen Sie weiter  
 

Ignorieren Sie einfach alles, wenn Sie nicht in eben jenes Geschäft gehen möchten, dessen Ladenbesitzer Ihnen dies oder ähnliches zugerufen haben. Antworten Sie nicht, sondern laufen Sie einfach im gleichen Tempo weiter, ohne sich um weitere Äußerungen zu kümmern.

Zugegeben: es gehört Übung und gute Nerven dazu, dass man sich trotz des pausenlosen Angesprochen Werdens nicht den Spaß verderben lässt. Möchten Sie sich etwas genauer anschauen, dann wird sich auf alle Fälle sofort ein Verkäufer um Sie kümmern. Oft werden Sie dann auch eingeladen, mit diesem ein Glas Tee zu trinken. Nehmen Sie sich die Zeit und bleiben Sie ein bisschen im Geschäft, unterhalten Sie sich mit dem Verkäufer. Er wird auf alle Fälle fragen, woher Sie sind, ob Sie schon öfter in Ägypten waren und was schöner ist – Ägypten oder Deutschland? Er wird Ihnen unterschiedlichste Ware präsentieren, um das bestmögliche Produkt für Sie zu finden. Hat er einen gewünschten Artikel selbst nicht im Lager, so wird auch oft jemand in ein anderes Geschäft geschickt, um den gewünschten Artikel für Sie zu holen. Wenn Sie deutlich zu viel für ein Produkt zahlen, wird Ihnen dafür oftmals ein kleines Geschenk zusätzlich mitgegeben.